Hirten- und Heimatmuseum

Baschtlehaus Ebenhofen

Hirtenmuseum

 

Die Dauerausstellung im Dachgeschoß des Museums zeigt das harte Leben der Gemeindehirten zur Zeit der kollektiven Weidewirtschaft (Allmendewirtschaft), die wir bis in das 12. Jahrhundert zurück verfolgen können.
Ende des 18. / Anfang des 19. Jahrhunderts wurden die Gemeinschaftsflure aufgelöst und damit das Ende des Gemeindehirtenwesens eingeläutet.
Ein Teil der Ausstellung widmet sich der 1719 gegründeten Hirtenbruderschaft zum " Schwarzen Skapulier" zu Ebenhofen, ihrer Notwendigkeit, ihrer Ziele und  ihrer sozialen und kulturellen Bedeutung.

Das Hirtenmuseum hat in der bayerischen Museumslandschaft ein Alleinstellungsmerkmal.

Diese Seite teilen

Museumswebsite gefördert durch:

Landesstelle für die nichtstaatlichen Mussen in Bayern
Bayerische Sparkassenstiftung
Einwilligung zur Nutzung. Diese Website verwendet Matomo Web-Statistik und Videos von YouTube.
Ihre Einwilligung in deren Nutzung ist freiwillig und kann jederzeit widerrufen werden.
Eine einfache Widerrufsmöglichkeit sowie weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Ablehnen Akzeptieren