Hirten- und Heimatmuseum

Baschtlehaus Ebenhofen

Weidewirtschaft


Die Hirten hatten die Allmende, die Gemeinschaftsflächen des Dorfes, zu beweiden und dabei achtsam mit dem Vieh, dem wertvollen Eigentum der Bauern, umzugehen.
Die Bauern waren verpflichtet, ihr Vieh dem Hirten zu übergeben (Hutzwang).
Die Allmende bestand aus wenig gepflegtem Grünland, das mit Gebüsch, Gestrüpp und Bäumen durchsetzt und vom Dorf weit abgelegen war. Das Vieh musste auf vorgegebenen Trieb- und Trattwegen bis zur Gemeinschaftsweide getrieben werden.

Themen im Museum:

  • Die Allmende - Gemeinschaftsweide
  • Der Hutzwang
  • Trieb- und Trattwege - Weidebriefe
  • Der Etterzaum - Schutzzaun
  • Jahreszeiten, Wind und Wetter

Zurück_Hirtenwesen

Diese Seite teilen

Museumswebsite gefördert durch:

Landesstelle für die nichtstaatlichen Mussen in Bayern
Bayerische Sparkassenstiftung
Einwilligung zur Nutzung. Diese Website verwendet Matomo Web-Statistik und Videos von YouTube.
Ihre Einwilligung in deren Nutzung ist freiwillig und kann jederzeit widerrufen werden.
Eine einfache Widerrufsmöglichkeit sowie weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Ablehnen Akzeptieren