Hirten- und Heimatmuseum

Baschtlehaus Ebenhofen

Ausstellung von Mai 2004 bis November 2004

Altes Handwerk und Gewerbe


Die Ausstellung zeigte den Wandel in Handwerk und Gewerbe über Jahrzehnte, zum Teil über Jahrhunderte, auf.

Zu den ältesten Berufen zählt wohl der Beruf des Hirten. Auch der Beruf der Weber und Färber führt zu den Anfängen der Besiedlung zurück. Die meisten Berufe waren früher eng mit dem Bauernstand verbunden.
Nach und nach kamen die Müller, Bäcker, Metzger, Käser, Brauer, Wirte in Tavernen und Gasthäusern, die Wagner, Küfer, Sattler, Wagen- und Hufschmiede, Schreiner, Schuster, die Bader, Heilpfuscher, Krämer, Kolonialwarenhändler, Gemischtwarenhändler, Fahrradhändler, Mechaniker und viele mehr.

2004 Handwerk-3.jpgKöhler

Heute gibt es viele Berufe nicht mehr, die über lange Zeit Haupterwerb für viele Familien, ja für die ganze Region, waren: die Hirten, Spinnerinnen, Weber, Färber, Wagner, Ölmüller, Torfstecher, Bader, Köhler, Mader (Handmäher), Knechte, Mägde, Stör- Näherinnen usw.

2004 Handwerk-4.jpgSchäffler

Ein Wandel, der über eine lange Zeitspanne die Entwicklung unserer Ortsteile mit aufzeigt. Aber auch den oft erfolglosen Überlebenskampf vieler Berufsgruppen - wie die Betreiber der 18 Tante Emma-Läden und Gemischtwarengeschäfte, die es im Gemeindegebiet einmal gegeben hat. Die Sorgen und Probleme der betroffenen Menschen und Berufsgruppen sind gut nachvollziehbar.

Die Dokumentation zeigte, soweit vorhanden, Fotos von Handwerks- und Gewerbebetrieben aus allen Ortsteilen der Gemeinde.

Zurück_Ausstellungen

Diese Seite teilen

Museumswebsite gefördert durch:

Landesstelle für die nichtstaatlichen Mussen in Bayern
Bayerische Sparkassenstiftung
Einwilligung zur Nutzung. Diese Website verwendet Matomo Web-Statistik und Videos von YouTube.
Ihre Einwilligung in deren Nutzung ist freiwillig und kann jederzeit widerrufen werden.
Eine einfache Widerrufsmöglichkeit sowie weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Ablehnen Akzeptieren